Heilpflanzenschule Zentralschweiz

Die Heilpflanzenschule Zentralschweiz befindet sich im alten Dorfkern von Udligenswil, einem kleinen Dorf mit Weitblick nahe der Stadt Luzern.

 

Das Gebäude hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich - einst diente es als Schweinestall, zwischendurch war es ein rundum bekannter Weinkeller und nun, nach einer Rundumsanierung, wird es zur neuen Heimat unserer Heilpflanzenschule.

 

Wir hoffen auf viele wertvolle Begegnungen und freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

Barbara Zgraggen – Inhaberin und Dozentin

Aufgewachsen auf einem Bauernhof in Tirol verbrachte ich in meiner Kindheit viel Zeit mit Spielen und Arbeiten in der Natur. Heilpflanzen und Hausmittel waren und sind in meiner Familie immer präsent und speziell meine Mama lebt dafür.


Heilpflanzen faszinieren mich sehr - ihre Geschichte, ihre Wirkungsweise, ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten - wenn man einmal anfängt, sich dafür zu interessieren, kann man einfach nicht mehr aufhören. Arbeiten mit Heilkräutern (Sammeln, Trocknen, Weiterverarbeiten zu Salben oder Tinkturen etc.), all diese Tätigkeiten erden, strahlen Ruhe aus und tun einem selber gut, noch bevor die Pflanzen mit ihrer eigentlichen Wirkung bei Beschwerden zum Einsatz kommen.

 

Eine Wellness-Shiatsu-Ausbildung sowie die WestMed 150 (150 Stunden schulmedizinische Ausbildung im Sinne des EMR) an der Heilpraktikerschule Luzern lehrte mich, mich mit dem Körper und der Gesundheit des Menschen auseinander zu setzen. Eine Ausbildung zur Klangmassagepraktikerin bei Doris Regensburger in Tirol zeigte mir eine weitere Facette der Verbindung von Körper und Geist. Und immer waren da die Kräuter ... Nach zahlreichen Kräuterwanderungen und Kursen absolvierte ich schliesslich die Freiburger Heilpflanzenschule und bildete mich zur Phytopraktikerin weiter. Und nun bin ich hier als Gründerin der Heilpflanzenschule Zentralschweiz, habe mein Glück gefunden und freue mich, Sie daran teilhaben zu lassen.

Birgit Schick - Dozentin

Ich bin mit 5 Geschwistern zusammen im ländlichen Bereich von Oberschwaben (Deutschland) aufgewachsen. Meine Eltern hatten einen Bauernhof und betrieben einen Landhandel. So war mir eine Umgebung von Mensch, Natur und Tier selbstverständlich. Ich absolvierte zunächst eine Ausbildung als Heilerziehungspflegerin, später eine Weiterbildung zur psychologischen Beraterin. Ich beschäftigte mich sehr intensiv mit psychisch kranken Menschen und spürte doch, dass die Psyche des Menschen zwar wichtig ist, aber das Individuum Mensch nicht gänzlich abbildet.

 

In den 90er Jahren begann ich, meine Naturkosmetik nach den Rezepten von Jean Pützt selbst zu rühren. Weil diese aber so gar nicht zu meiner Haut passen wollten, wandelte ich diese Rezepte auf meine Bedürfnisse um und fügte - für die damalige Zeit völlig unkonventionell - Heilpflanzen bei. Mein Bekanntenkreis wuchs stetig, alle wollten diese heilende Naturkosmetik haben. Nachdem ich Kenntnisse darüber hatte, wie Tinkturen, Auszugsöle, Hydrolate und Extrakte zubereitet wurden, und welche intensive Heilkraft einzelne Pflanzen haben, wendete ich dieses Wissen auch für somatisce Beschwerden an. Seit 2014 verkaufe ich meine Gesundheitsprodukte und Naturkosmetik auf diversen Märkten. Mein Kundenstamm wächst stetig. Schliesslich absolvierte ich an der Freiburger Heilpflanzenschule eine Ausbildung zur Phytopraktikerin. Zusätzlich vertiefte ich in einem 6tägigien Naturkosmetikseminar meinen vorhandenen Erfahrungsschatz.

 

Für mich schliest sich der Kreis von Mensch und Natur, von Körper und Seele. Diese ganzheitliche Sichtweise und meine ausgeprägte Leidenschaft für Heilpflanzen bestimmen mein Leben.

 

Brigitte Waser - Dozentin

Auf dem obersten Bauernhof von Feusisberg (SZ) wuchs ich in einer Grossfamilie auf.

 

30 Jahre arbeitete ich als Pflegefachfrau HF in der Krankenpflege, davon 7 Jahre im Paracelsusspital Richterswil, mit Ausbildungstagen in anthroposophischer, komplementärer Pflege und Heilpflanzenkunde und 17 Jahre im Spital Schwyz. Im Spital Schwyz habe ich die „Komplementäre Pflege“ aufgebaut und war 10 Jahre verantwortlich für Wickel, Aromapflege und Teeverabreichungen.

 

Seit einer Kräuterwanderwoche vor 25 Jahren bin ich völlig begeistert von Heilpflanzen und bilde mich fortlaufend in diesem Themenbereich weiter unter anderem bei der SMGP (Schweizerische Medizinische Gesellschaft für Phytotherapie). An der Paramed in Baar, absolvierte ich die Ausbildung zur Phytotherapeutin und  an der PH Luzern schloss ich zudem die Ausbildnerin Eidg. FA und Dipl. Berufsfachschullehrerin ab.

 

Seit 2004 gebe ich mein Wissen in Heilkräuter- und Wickelkursen weiter. Zusätzlich schreibe ich im Wildpflanzen-Magazin (www.essbare-wildpflanzen.de) seit 2009 über meine Erfahrungen mit Heilpflanzen, vor allem über deren Verarbeitung zum Essen und zur Heilmittelherstellung.

Jasmin Schröter - Dozentin

 

Ich bin in einem Haus am Waldrand und mit einem grossen Gemüse- und Obstgarten aufgewachsen. Vom Frühling bis in den Herbst waren wir beinahe Selbstversorger. Gartenarbeit, das Herstellen von Konfi und das Lagern und Haltbarmachen von Gemüse und Obst sind mir seit Kindheit vertraut und ich praktiziere es auch heute noch gerne.

 

Als ich von Zuhause auszog, war ein Garten für mich entsprechend unabdingbar. Ich habe mit einem Balkongarten von ca. 2 m2 begonnen und lebe nun bald in einem Haus im Jura mit grossem Heilpflanzen- und Gemüsegarten, wo ich ein eigenes Heilpflanzen-Atelier betreiben werde.

 

Biologisches Gärtnern, Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die mich ganz besonders interessieren und ich recherchiere und tüftle immer wieder an neuen Ideen, um meinen Garten gesund zu erhalten, ohne die Umwelt zu belasten.

 

Ich absolvierte im Jahr 2000 die Ausbildung zur Pflegefachfrau HF und habe seither in verschiedenen Spitälern und Institutionen gearbeitet. Nach beinahe 20 Jahren Berufspraxis und -erfahrung, wobei ich die letzten 8 Jahre in der Gynäkologie gearbeitet habe, hatte ich das Bedürfnis, mich weiterzubilden; dabei wollte ich den Schwerpunkt auf Medizin und Gesundheit beibehalten.

 

In der Folge besuchte ich den Jahreskurs an der Heilpflanzenschule Zentralschweiz und konnte endlich mein medizinisches Fachwissen mit meiner Leidenschaft für die Pflanzen kombinieren.

 

Mit meinem schulmedizinischen Hintergrund ist es für mich immer wieder spannend, bei gesundheitlichen Beschwerden die Heilpflanzen als alternative Heilmittel zu entdecken und anzuwenden. Meistens mit grossem Erfolg, manchmal auch einfach begleitend und unterstützend zu einer schulmedizinischen Therapie.

 

Für eine sichere Anwendung der Heilpflanzen bei gesundheitlichen Beschwerden ist das Wissen über anatomische Zusammenhänge und die Wirkung der Heilmittel zwingend. Es bereitet mir grosse Freude, dieses Wissen heute weiterzugeben.